Berichte

Am Karnvalsdienstag ging es in der Tradition der Aschermittwochstour wieder mit dem Bike durch Eifel und Ardennen. Das Wetter war - nach vielen verschneiten oder verregneten Touren in den letzten Jahren - tatsächlich mal gut.

Mit gemischten Gefühlen machten sich diesen Sommer zwei hochgebirgsunerfahrene Krähen auf den Weg in die Alpen zur Dreiländertour. Stundenlang nur bergauf fahren, Regen, der sich weiter oben in Schnee wandelt, am Lenker fest gefrorene Hände, dunkle Tunneldurchfahrten, platzende Schläuche aufgrund heißgebremster Felgen - auf all diese Dinge mussten sie sich gefasst machen.

Wir befinden uns im Jahr 2013 n. Chr. Ganz Deutschland hat sich vom Radsport abgewendet und überall regiert „König Fußball". Ganz Deutschland? Nein! Ein von unbeugsamen Radsportlern und Triathleten bevölkerter Landstrich hört nicht auf, sich diesem verlogenen Zeitgeist zu widersetzen und übt diese schönsten aller Sportarten weiterhin unverdrossen aus – und das nun schon seit über 20 Jahren!

Da war er nun der Saisonhöhepunkt. Zum ersten Mal stand ein Start über die olympische Triathlon-Distanz an.

Triathlon boomt – Der 6. Indeland-Triathlon – oder was an einem ganz normalen Wettkampftag so alles passieren kann.

Belvaux - kann ein Zielort schöner heißen und kann das Wetter unpassender sein?
Schöne Radtouren in die belgischen Ardennen werden durch kühles und regnerisches Wetter nicht noch schöner. Wetter gehört bei dieser Sportart aber dazu und ist vom Radler zu ertragen. Krähenflug 2013 mit 3 Ardennentouren von Kornelimünster nach Belvaux sur Lesse und zurück.

Stefan und ich hatten als Vorbereitung auf die olympische Distanz in Düsseldorf ein ganz besonderes Schmankerl auf dem Plan stehen, namentlich den 11. MRRC Stadt-Triathlon über die Volksdistanz auf dem Olympia-Gelände in München. Da wir ohnehin mit unseren Frauen für dieses Wochenende einen Aufenthalt in der bayerischen Landeshauptstadt geplant hatten, stand einer Teilnahme abgesehen vom Transport der Räder nichts im Wege.

Am 01. September war es mal wieder soweit: „Rund um Schmidt“, seit über 20 Jahren ein Begriff unter den Radsportlern der Region, stand als letzter Wettkampf für diese Saison auf dem sportlichen Veranstaltungs­kalender.

Nachdem ich schon bei der 1. Auflage 2009 am Start war, nahmen Jutta und ich gemeinsam in 2010 am Mittelmosel Triathlon (MMT) in Zell teil. Jutta in der Sprint und ich wieder in der Olympischen Distanz. Verletzungsbedingt war mein Start dort im letzten Jahr leider nicht möglich. Doch in diesem Jahr, genauer am 24.06.2012, waren 3 Triathlon Krähen in Zell für die Olympische Distanz gemeldet. Emil hatte schon seit geraumer Zeit mit einem Start dort geliebäugelt und so sollte es in diesem Jahr klappen.

Mittwoch 6. Juni, die Rennräder geputzt, Ketten geölt, Reifen auf Hochdruck, der Krähenflug nach Obersgegen bei Körperich in der Südeifel konnte beginnen. Nur das Wetter war noch nicht bereit. Zur geplanten Abfahrtszeit um 9.00 Uhr goss es wie aus Kübeln. Letzte Eilmeldungen über das Forum, Lars am Regenradar, das Wetter wird besser werden. Eine echte Krähe lässt sich nicht von ein paar Tropfen aufhalten.