Die Aschermittwochtour 2003 führte die Mountainbiker des RSC Krähe in das belgische Spa.
Leider wurde das Angebot mit Unterkunft in der Villa Lilia unweit vom Stadtzentrum und mehrere Mountinbiketouren bei gutem Wetter in der Umgebung von Spa nur von wenigen Teilnehmern wahrgenommen.

Die Anreise am Rosenmontag wurde schon für eine erste Mountainbiketour genutzt. Von Kornelimünster zur Wesertalsperre, Hilltal, Gileppe, Jalhay, Hoegne und Sart nach Spa.Am zweiten Tag wurde die Umgebung südlich von Spa erkundet. Die Wege in den Wäldern zwischen Spa, Stavelot und Coo waren vom Regen ausgewaschen oder voller Schlamm und zum Teil nur schwer befahrbar. Eine kräftezehrende Tour über die Ardennenhöhen.

Der Aschermittwoch begann mit Sonnenschein und milder Temperatur. Beste Bedingungen für eine Mountainbiketour. Vorbei am Lac de Warfaaze wurde der erste Anstieg nach Balmoral durch den Wald genommen. Über die Höhe nach Belvèdére und durch das Tal nach Theux. Hier begann der nächste Anstieg auf das Plateau nach Bois Renard und Haut Regard. Die Wege und Pfade waren hier besser zu befahren als die am Vortag. Von Haut Regard ging es weiter auf der Hochebene durch eine breite Waldschneise.

Der Höhepunkt der Tour war dann die Abfahrt durch die Schlucht des Ninglinspo in das Amblève-Tal. Der Pfad schlängelt sich entlang des Bachlaufes ins Tal, eine rasante Abfahrt über Steine und Wurzeln, vier mal führte der Weg durch das Bachbett.
Der unangenehmere Teil folgte dann gleich. Durch den Ort Nonceveux ging es wieder bergauf, gleich mehrere Kilometer, ultrasteil, zum Glück gab es zur Erholung einige Flachstücke mit nur etwa 15% Steigung.

Danach ging es wieder weiter über die Hochebene, jetzt auf der anderen Seite vom Amblève-Tal. Immer wieder öffnete sich der Blick über die Ardennenhöhen, bis der Weg wieder zurück ins Tal führte. Durch Lorce, nach Stoumont und von dort über die Cote de Vequèe zurück nach Spa.
Fast 70 km, tolle Wege und Pfade, schöne Landschaften, gutes Wetter. Hat da etwa jemand was verpasst?