Bericht von meiner Teilnahme an der Ronde Ardennaise, auf die ich durch diese Webseite aufmerksam wurde.

Hallo Krähen,
auf Euren Internet Seiten habe ich die Ausschreibung der Ronde Ardennaise in Südbelgien gefunden, und mein Freund Karsten und ich sind diese RTF am Samstag, 20.07.02,  bei strahlendem Sonnenschein und wolkenlosem Himmel gefahren.
Es war traumhaft. Die Strecke ist sehr abwechslungsreich: Von sanft hügeligem Getreideanbaugebieten über verschlafene Dörfer, Wald, vennähnliche Gegenden, wildromantische Flußtäler (Urthe) zu saftiger Wiesenlandschaft. Ein Teil der Touristik führt durch Luxemburg. Besonders dort, aber auch auf belgischem Gebiet, waren die Straßen fast immer sehr gut, und es gab kaum Verkehr. Die Strecke (200km) fängt leicht an, ein bischen wellig, und wird zum Ende hin etwas schwerer. Es gibt dann mehr und längere Anstiege, aber alle nicht besonders steil und gut fahrbar. Es gab 3 Kontrollen, wovon 2 in Kneipen waren. Dort gabs was zu essen, Getränke mußte man kaufen. Es war ein wunderschöner Tag und ich war froh, daß wir uns morgens aufgerafft hatten, so früh aufzustehen.
Mit dem Auto haben wir ca. 1 Stunde und 40 Minuten von Aachen nach Neufchateau gebraucht, (ca 170 km) wo der Start war. Bis 8 Uhr konnte man starten, was wir grade geschafft haben. Wir sind über die Autobahn nach Lüttich gefahren, dann auf die E25/A25 Richtung Bastongne. Ca 15 km hinter Bastogne auf die E411 Richtung Brüssel, die erste Ausfahrt ist Neufchateau, dort raus, am Ende rechts Richtung Centre Neufchateau, im Zentrum rechts (autre directions), dann Richtung Florentville, nach ca. 500 m kommt die Taverne Camping du Lac. Da ist der Start.
Vielleicht hat ja jemand Lust, diese RTF nächstes Jahr zu fahren. Ich fand, der Aufwand hat sich sehr gelohnt und es hat mir viel Spaß gemacht, mal wieder was Neues kennenzulernen.

Viele Grüße,
Brigitte Krings