Nachdem die internationale Krähen-Weltmeisterschaft im Einzelzeitfahren in den letzten Jahren bei "Rund um Schmidt" ausgefahren wurde, musste diesmal wegen der dortigen Absage wieder eine eigene Meisterschaft ausgefahren werden. Start und Ziel befand sich auf der Waldstraße in Raeren.

Als Strecke wurde eine erweiterte Runde um die Wesertalsperre bei Eupen gewählt. Für die Männer gab es eine 30 km lange Runde, die Frauen fuhren eine 20 km Runde. Am 3. Oktober versammelten sich bis kurz vor 15:00 Uhr doch glatt 9 Krähen und 1 Krähin zum Start auf der nicht ganz einfachen Strecke. Dazu gesellten sich noch so einige Familienmitglieder die das Startprozedre, die Zeitnahme und - ganz wichtig - die Zielverpflegung der Athleten übernahmen. Immerhin mussten rund 400 Höhenmeter (30 km Runde) überwunden werden. Der nicht gerade als gut bekannte Straßenbelag und teils schlechte Zustand der Wege rund um den See hoben den Schwierigkeitsgrad zusätzlich an.

Kurz nach 15:00 Uhr erfolgte dann der erste Start. Angezählt von Chef-Zeitnehmer Linus ging Stefan auf die pokal2014Runde und im Abstand von 30 Sekunden folgten die anderen Starter. Nach einem kurzen Stück flacher Strecke ging es in den ersten Berg hoch zum Vennkreuz. Weiter hinab an die Weser und wieder hoch zum Mückenwinkel wo sich die Strecke für Männer und Frauen trennte. Die 30 km Runde führte den Grünklosterberg hoch bis zum höchsten Punkt der Strecke. Von dort dann in langer Abfahrt hinab an den See, bis zur Staumauer und weiter hinab bis zum Kreisverkehr an der N67. Hier wurde gewendet, bis an den Fuß der Staumauer gefahren und nacheinander die Steigungen zur Mauerkrone und nach Mospert genommen. Die folgende Abfahrt bis Neudorf bot Zeit zur Erholung um im letzten Knipp am Kalverberg und die Waldstraße hoch noch einmal ein paar Sekunden heraus zu fahren.

Im Ziel angekommen waren alle zufrieden, die Leistungen konnten sich nach individueller Einschätzung aber auch sehen lassen. Noch glücklicher wurden die Gesichter als Albrecht die Zielverpflegung auspackte. Endlos Pflaumenkuchen, der durch die Sahnedose gezogen aber so was von hervorragend schmeckte.

Anschließend begannen bei Lutzens im Garten die Siegesfeierlichkeiten mit vielen mitgebrachten Salaten und Grill, auch das ein oder andere Bier soll getrunken worden sein. Der schöne Spätsommertag klang spät am Lagerfeuer aus.

Beim Ergebnis gab es dann keine Überraschung. Sieger und Krähen-Weltmeister wurde zum wiederholten male Lars mit einer Fahrzeit von 52:05 Minuten. Zwar als einzige Starterin aber mit respektabler Leistung von 46:03 Minuten für die 20,8 km lange Runde wurde Jutta verdient Weltmeisterin.

Start-Nr. Platz Name Startzeit Endzeit Fahrzeit km/h Distanz km
               
4 1 Jutta 0:01:30,00 0:47:33,05 0:46:03,05    27,10      20,80  
               
10 1 Lars 0:04:30,00 0:56:35,70 0:52:05,70    34,32      29,80  
8 2 Heb 0:03:30,00 0:56:28,54 0:52:58,54    33,75      29,80  
9 3 Thorsten 0:04:00,00 0:57:15,18 0:53:15,18    33,58      29,80  
7 4 Julian 0:03:00,00 0:56:22,92 0:53:22,92    33,49      29,80  
5 5 Lutz 0:02:00,00 0:57:21,91 0:55:21,91    32,29      29,80  
6 6 Albrecht 0:02:30,00 1:00:26,80 0:57:56,80    30,86      29,80  
2 7 Emil 0:00:30,00 1:02:32,02 1:02:02,02    28,82      29,80  
3 8 Michel 0:01:00,00 1:08:25,00 1:07:25,00    26,52      29,80  
1 9 Stefan 0:00:00,00 1:08:18,21 1:08:18,21    26,18      29,80  

Einzelzeitfahren 2014

Strecke und Höhenprofil