Vatertag, früh, sehr früh, 1°C, Mountainbike und Lutz eingepackt, ab nach Waimes.

In den Ardennen war es auch nicht wärmer, aber die Sonne lachte vom Himmel auf etwa 2000 Mountainbiker die sich im kleinen Waimes zum Start auf die 85 km, 65 km oder 45 km Mountainbike-Rennen versammelten. Die Anwohner stellten großzügig ihre Höfe und Einfahrten als Parkplatz zur Verfügung und hatten sichtlich Spaß am bunten Treiben im Ort.

Heimisch wurde es bei der Anmeldung im "Salle Oberbayern". Lutz hatte nur für die 65 km gemeldet, so tat ich das dann auch. Um es vorwegzunehmen, dafür bin ich ihm dankbar.

Ab 9:30 h wurden die 65-km-Teilnehmer auf die Piste gelassen. Über die Straße auf die Anhöhe und nach 2,5 km auf den ersten Pfad. Nach Süden bis an die Ambleve, durch Wiesen und Wald. Von diesem Tiefpunkt der Strecke ging es jetzt im ständigen auf und ab zum Dach von Belgien: Botrange.

Die Streckenplaner hatten einige Gipfel und Täler in den Weg gelegt, verbaute Wurzelpfade, rasende Abfahrten, tiefe Schlammstrecken und 3-mal durch die eiskalte Warche und Bayehon. Höhepunkte: die Ski-Abfahrtstrecke bei Ovifat – leider hoch, der Lift war aus – und eine lange nabentiefe Schlammstrecke ohne Ausweichmöglichkeit. Nach etwa 40 km war Botrange erreicht, mit 694 m der höchste Punkt in Belgien, mit der Aussicht das es jetzt fast nur noch bergab gehen konnte. Fast – am See von Robertville durfte das Rad eine Treppe hochgetragen werden, eine willkommene Abwechslung (stöhn).

Nach 65 km zurück im Ziel, die Beine übersäuert von den Anstiegen und schlammigen Pfaden. Hier halfen die gute Portion Nudeln und der nette Trappist von Chimay.

Das Ziel der 65 km-Runde erreichten 557 Teilnehmer.
Platz 143. LAEVEN Herbert in 3:58:49, 8. Masters 3
Platz 195. MALCHUS Lutz in 4:14:53, 60. Masters 1

Internet: www.les-cimes-de-waimes.be/de/

Impressionen

Ardennen-Trophy

Strecke und Höhenprofil