Wie ich einmal in Köln fahren wollte und in Ägypten gelandet bin.

Angefangen hat es mit meiner sportlichen Jahresplanung im Januar und einer frühzeitigen Buchung beim Klassiker Rund um Köln. Im Anschluss wurde dann noch ein Versprechen meinem Schwager gegenüber eingelöst, doch einmal gemeinsam in Ägypten tauchen zu gehen. Ein preiswertes Angebot hierzu war schnell gefunden. Der Termin lag dann eine Woche vor Köln. Nun war die Not groß, was tun, wenn man seine Leistung auf die Spitze bringen möchte und in der Wüste aushängt? Es war keine Frage, das Rad musste mit.

Tauchgepäckstücke sind glücklicherweise bei TUI nicht vom Gewicht begrenzt, so dass ich mir ein "Divecycle" in eine große Tasche hineingebastelt habe und eine richtig dicke Tauchausrüstung im Flieger einchecken konnte.

Alles klar, das Training war gerettet und gestaltete sich wie folgt:
Aufstehen um 6:00, Hausberg vom Meer aus in die Berge fahren, auf die Autobahn Richtung DAHAB (das ist im Sinai an der östlichen Küste, Golf von Akaba bei gutem Wetter sieht man bis nach Saudi Arabien) und zurück am Meer entlang zum Hotel, 45 km 600 Hm, Frühstück  um 8:00.

mt_gallery:1

Aaah Urlaub Sonne Tauchen.

Das  wars.

Glücklich und erholt samt Divecycle wieder in Aachen, hatte ich die Rechnung ohne Influenza gemacht. Siechend rückten die letzten Tage bis zum Rennen näher und näher nur leider änderte sich am Wohlbefinden nichts. Rennen abgesagt, wir sehen uns im nächsten Jahr.