Veilchendienstag, ein lauer Morgen in der Eifel, -6 ° beim Celsius, Schneehöhe etwa 20 cm. Also ein idealer Tag zum Biken. Das dachten auch Lars mit Kumpel Markus (beide schon mit dem Bike von Aachen angereist), Klaus und ich.

Klaus hatte eine Runde gewählt, die uns von den Höhen um Simmerath durchs Kalltal hinab in die Niederungen des Rurtals führte. Die Hoffnung, dort unten nicht mehr im Tiefschnee fahren zu müssen erfüllte sich dann auch. Die Waldwege waren tief verschneit, darunter Eisplatten oder hart gefrorener Boden. Ständig mussten wir darauf achten das die Räder geradeaus liefen, gegen den Widerstand im Schnee treten oder rutschige Eisflächen ausbalancieren. Bergab fuhren wir kaum schneller als bergauf. Entschädigte wurden wir durch die schöne Eifel-Winterlandschaft.

Bei Heimbach gab es Kaffee und Kuchen bevor wir uns auf den Weg um den Rursee und in den Anstieg zurück auf die Höhe begaben. Nach etwa 65 km waren wir wieder zurück am Startpunkt in Simmerath. Nach der schönen Biketour, die allen viel Spaß gemacht hatte, gab es dann bei Klaus noch gutes Gulasch, Baguette und Kölsch.

gallery1 gallery1 gallery1 gallery1
gallery1