Der erste November eines jeden Jahres ist Kermetertag, also war es bisher. Wie schon seit vielen vielen Jahren an diesem Tag sattelten die Krähen wieder ihre Mountainbikes für eine erste Bikerunde durch die Eifel. Da es dabei schon so oft um, über (drunter, durch??) den Kermeter ging, wurde die Gegend diesmal großzügig ausgelassen. Vereinsranger Klaus hatte eine sehr schöne Eifeltour zusammengestellt. Nur mit dem Wetter war ihm das dieses Mal nicht ganz so gut gelungen.

Sammeln zum Start

Gegen großzügige elf Uhr trafen sich die teilnehmender Biker in Simmerath. Nach einem 0.33 Kaffee ging es dann auch gleich los. Hinab nach Einruhr, weiter nach Erkensruhr und Hirschrott, den sehr schönen Pfad am Wüstebach rauf nach Vogelsang, über die Höhe weiter nach Herhahn und in rasender Abfahrt zurück nach Einruhr.

Warten auf die Hirschbrunft ... oder doch weiter

In Einruhr musste dann erst mal ein Stück Erbsensuppe und ein Teller Kuchen zugeführt werden, bevor es in den finalen Anstieg zurück nach Simmerath ging.

Eifeler Energieriegel

Die Eifelrunde war rund 282 km lang (für sechs Teilnehmer) und mit rund 800 Höhenmeter gespickt, dazu noch die anstrengenden drei Stufen hoch zum Cafe zur Post in Einruhr. Zwischendurch hatte es mal leicht geregnet, zum Ausgleich aber wunderschöne Einblicke in die herbstliche Eifellandschaft.

[Fotos von Thorsten]